Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik

Dokumentation 22. DBH-Bundestagung

DBH-Materialien Nr.74
DBH-Materialien Nr.74

40 Jahre Führungsaufsicht

DBH-Materialien Nr.75
DBH-Materialien Nr.75

Kontakt+Beratung

Das DBH-Bildungswerk erreichen Sie Montag, Mittwoch und Donnerstag von 8-12 Uhr telefonisch: Hortense Beckmann, Renate Engels Tel 0221 / 94865130 E-Mail


Deutsche Bahn - Logo
Wir empfehlen die Anreise mit der Deutschen Bahn zu unseren Veranstaltungen. Der DBH-Fachverband hat für alle seine Veranstaltungen eine Vereinbarung mit der DB geschlossen, neben den Hin- und Rückfahrten können auch einfache Fahrten sowie andere Angebote wie der Sparpreis gebucht werden. Das Veranstlatungsticket kann zum Preis von 99,00 Euro für die Hin- und Rückreise (2.Klasse) gebucht werden. Siehe dazu die Information zum Veranstaltungsticket.
Eine Buchung ist auch weiterhin über die Service-Nummer: 01806 31 11 53* möglich.

*Mo-Sa 7-22 Uhr, Telefonkosten 20 Cent pro Anruf aus dem Festnetz / maximal 60 Cent pro Anruf aus den Mobilfunknetzen


Prävention und Intervention bei herausforderndem Verhalten im Jugendalter

04.-05.10.2017 in Frankfurt
Herausforderndes und störendes Verhalten von jungen (straffällig gewordenen) Menschen kann oftmals hinderlich und anstrengend für die Arbeit in der Gruppe sein. Mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden Strategien entwickelt, erprobt und reflektiert, um die eigenen Praxis für alle zielführend zu gestalten und sie haben Gelegenheit u.a. die eigenen Belastungen durch Störungen zu reflektieren und persönliche Handlungsstrategien im Umgang mit herausforderndem Verhalten zu entwickeln. Die Fortbildung wird in Kooperation mit Exit-Enter Life e.V. angeboten.

Zeilgruppe:
Diese Fortbildung wendet sich an alle Berufsgruppen, die in ihrer Praxis mit oftmals herausfordernden jungen Menschen arbeiten. Das Angebot wurde insbesondere für die Arbeitsfelder der ambu-lanten und stationären Jugendstrafrechtspflege (u.a. Soziale Trai-ningskurse, Jugendarrest, Jugendvollzug, Bewährungshilfe) kon¬zi-piert und richtet sich an die dort pädagogisch Tätigen wie Sozial¬ar-beiter/innen, Lehrer/innen, Angehörige des Allgemeinen Vollzugs-dienstes, Psycholog/innen.

Inhalte:
- Ursachen und Formen störenden Verhaltens
- Störungsprävention
- Gestaltung störungsarmer Lernumgebungen
- Störungsintervention
- Anleiten von (Jugend-)Gruppen
- Reflexion der eigenen pädagogischen Praxis

Methoden:
- Informationen und gemeinsamer Austausch zum Thema;
- Beratung zu „mitgebrachten“ Störungssituationen und Anliegen;
- Einzel- und Gruppenübungen zur Reflexion des eigenen pädagogogischen Handelns;
- Einübung von Handlungsstrategien in verschiedenen Rollenspielen (Micro-Teaching, Szene-Stopp-Spiel etc.)

Zeitplan:
Beginn: Mittwoch, den 04.10.2017 um 10.00 Uhr
Ende: Donnerstag, den 05.10.2017 um 17.00 Uhr

Tagungsstätte:
hoffmanns höfe, Heinrich-Hoffmann-Straße 3, 60528 Frankfurt am Main
Tel.: 069 / 67 06 – 100, www.hoffmanns-hoefe.de/

Seminarleitung:
Dr. Anne Kaplan, wissenschaftliche MA am Lehrstuhl für Erziehungshilfe und Soziale Arbeit der Universität Köln
Lisa Schneider, wissenschaftliche MA an der Universität Siegen, Professur für Förderpädagogik von Exit-Enter Life e.V.
Die Seminarleiterinnen haben bereits mehrfach erlebnispädagogische, interkulturelle und kreative Projekte in Jugendstrafvollzugseinrichtungen in Deutschland erfolgreich durchgeführt und organisiert.

Kosten:


Anmeldeschluss: 01.09.2017

Anmeldung

Start Seitenanfang Kontakt AGB Impressum