Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik

Dokumentation 22. DBH-Bundestagung

DBH-Materialien Nr.74
DBH-Materialien Nr.74

40 Jahre Führungsaufsicht

DBH-Materialien Nr.75
DBH-Materialien Nr.75

Veranstaltungen 2017

Fortbildungskalender DBH-Bildungswerk 2017 erschienen

Aktualisiert: Bundesweite Rückfalluntersuchung 2010 bis 2013 und 2004 bis 2013

Die jetzt vorgelegten Ergebnisse der dritten Erhebungswelle des Forschungsprojekts "Legalbewährung" ermöglichen es, Straftäter über einen neunjährigen Beobachtungszeitraum zu verfolgen. Für das gesamte Bundesgebiet können rückfallstatistische Informationen für alle Sanktionen erfasst werden, die im Strafregister eingetragen werden. Zentrale Ergebnisse sind...

Statistik: Strafvollzug in Deutschland und Gefangenenzahlen in den USA

Mit der neuen Ausgabe der Strafvollzugsstatistik (Fachserie 10 Reihe 4.1) liegen aktualisierte Daten zu Strafgefangenen und Sicherungsverwahrten zum Stand vom 31. März 2015 vor. Neben demograpischen und kriminologischen Merkmalen werden in einer Zeitreihe die Gefangenenzahlen seit 1965 dargestellt. Das Bureau of Justice Statistics hat zeitgleich aktuelle Daten zu Gefangenenzahlen und Bewährungsunterstellungen in den USA veröffentlicht.

Statistik des Bundeskriminalamtes: Kriminalität im Kontext von Zuwanderung

Zum ersten Mal liegen flächendeckende Zahlen zu Straftaten von Asylbewerbern vor. Die Polizei registrierte in dem Zeitraum 69.000 von Zuwanderern begangene oder versuchte Straftaten. Dem Bericht zufolge sank die Zahl solcher Straftaten von Januar bis März um mehr als 18 Prozent.

World Prison Population List – mehr als 10 Mio. Inhaftierte weltweit

Nach der aktualisierten Version der World Prison Population List sind weltweit mehr als 10,35 Millionen Menschen inhaftiert. In dem Report sind nicht nur aktuelle Zahlen der Gefangenenpopulation und -rate aufgeführt, sondern auch unterschiedliche Trends erkennbar. In Deutschland liegt die Inhaftierungsrate bei 78 pro 100.000 Einwohner mit insgesamt 63.628 inhaftierten Personen. Seit der Aufzeichnung im Jahr 2000 konnten die Autoren ein Steigen der Gefängnispopulationen weltweit um 20 % feststellen.

Polizeiliche Kriminalstatistik 2014

Die Kriminalstatistik 2014 besagt: mehr Diebstähle, aber weniger schwere Gewalt - und so viel politisch motivierte Gewalt wie noch nie. Ein bisschen weniger Jugendkriminalität, ein paar mehr Wohnungseinbrüche - im Großen und Ganzen birgt die Statistik kaum Überraschungen. Im Jahr 2014 ist die Zahl der Straftaten in Deutschland erstmals seit 2010 wieder gestiegen ist –um 2%. Insgesamt wurden sechs Millionen Straftaten registriert.

Strafgefangene in Deutschland - Aktuelle Zahlen und Entwicklung

Die Anzahl Strafgefangener in Deutschland ist weiterhin rückläufig. Laut den Daten des Statistischen Bundesamtes waren im Jahr 2013 56.641 Menschen inhaftiert. 2012 waren es 58.073, 2011 60.067 und 2010 60.693. Somit sank die Anzahl der Inhaftierten insgesamt um 4052 Personen, das sind 6,7%. Bei den inhaftierten Erwachsenen ist für den Zeitraum von 2010 bis 2013 ein Rückgang von 6,2 % festzustellen. Bei nach Jugendrecht verurteilte nahm die Inhaftiertenzahl um 10,8 % ab.
Tabelle/Bild entnommen von: www.destatis.de

Zahl der Verurteilten im Jahr 2012 weiter rückläufig

Im Jahr 2012 wurden in Deutschland rund 773 900 Personen rechtskräftig verurteilt, 4 % weniger als im Jahr 2011 (807 800). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, ging die Verurteiltenzahl gegenüber 2007 (897 600), als die Strafverfolgungsstatistik erstmals flächendeckend in Deutschland durchgeführt wurde, um 14 % zurück.
Deutsche Gerichte verurteilten rund 136 600 Personen (18 %) zu einer Freiheits- oder Jugendstrafe. Bei 94 300 Personen wurde die Strafe zur Bewährung ausgesetzt. Damit erhielten sieben von zehn der zu Freiheits- oder Jugendstrafe verurteilten Personen die Gelegenheit, einen Gefängnisaufenthalt durch eine erfolgreiche Bewährungszeit zu vermeiden. Rund 42 300 Verurteilte bekamen eine Freiheits- oder Jugendstrafe ohne Bewährung.

Bewährungshilfe-Statistik - Zahlen 2011

Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes aus 2011 liegen nunmehr vor. Da nur die alten Bundesländer (ohne Hamburg) gezählt werden, gibt die Statistik keine genauen Zahlen an. Erfasst sind 182.715 Unterstellungen (150.713 nach StGB und 32.002 nach JGG) unter die Bewährungshilfe - die Zahl der Probanden (Personen) wird geringer sein, da auch Doppelunterstellungen mitgezählt werden. Rechnet man die fehlenden Länder hinzu, so kommt man leicht auf eine Zahl von über 200.000 Unterstellungen. Die Erfolgsquote ist weiterhin hoch und liegt jetzt bei 71,1% bei nach Allgemeinem Strafrecht Verurteilten und bei 76,8% bei Verurteilten nach Jugendstrafrecht (Beendigung der Bewährung mit Straferlass o.ä.).

Kriminalitätsstatistiken - nutzlose und irreführende Zahlen

Die Erhebungen über die Entwicklung von Straftaten in Deutschland sind nur Schein. Denn tatsächlich sammelt jede Dienststelle die Daten nach anderen Kriterien. Die Wissenschaftler Heinz und Jehle kommen ausführlich in einem Artikel der Tageszeitung zu Wort, in dem sie die Erhebung der Kriminalitätsdaten kritisieren. Prof. Wolfgang Heinz bezeichnet dies als "Blindflug" in der Kriminalpolitik.

Bewährungshilfe-Statistik 2008

Die Zahlen aus 2008 liegen nunmehr vor und sind beim Statistischen Bundesamt einsehbar. Da nur die alten Bundesländer (ohne Hamburg) gezählt werden, gibt die Statistik keine genauen Zahlen an. Erfasst sind 182.736 Unterstellungen unter die Bewährungshilfe. Rechnet man die fehlenden Länder hinzu, so kommt man leicht auf eine Zahl von über 200.000. Die Erfolgsquote ist weiterhin hoch und liegt jetzt bei 70% (Beendigung der Bewährung mit Straferlass o.ä.). Führend sind dabei die Bundesländer Brandenburg, Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern (alle über 76%).

Sieben von zehn Freiheitsstrafen im Jahr 2008 zur Bewährung ausgesetzt

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes, sind in Deutschland im Jahr 2008 rund 874 700 Personen wegen Verbrechen oder Vergehen rechtskräftig verurteilt worden. Es erhielten sieben von zehn der zu Freiheits- oder Jugendstrafe verurteilten Personen eine Aussetzung der Strafe zur Bewährung. Die nach festgelegter Zeit und Erfolg dazu führt, dass die betreffenden Personen nicht ins Gefängnis müssen. Die zahlenmäßig wichtigste strafrechtliche Sanktion bleibt die Geldstrafe.

Strafrechtspflege in Deutschland

Das Bild, das sich die Öf­f­ent­lich­keit von der Kri­mi­na­li­tät und der Straf­ver­fol­gung macht, wird vor allem durch spek­ta­ku­lä­re Ein­zel­fäl­le der Ge­walt­kri­mi­na­li­tät ge­prägt. Von die­sen wird vorwiegend in den Me­di­en be­rich­tet. Das ist aber nur die eine Seite der Er­schei­nungs­for­men von Kri­mi­na­li­tät. Die All­tags­wirk­lich­keit wird je­doch von der Viel­zahl der ein­fa­chen bis mit­tel­schwe­ren Ei­gen­tums-​ und Ver­mö­gens­kri­mi­na­li­tät be­stimmt.

Bewährungshilfe Statistik: Siegen 2009

Die Bewährungshelfer/innen im Landgerichtsbezirk Siegen führen seit einigen Jahren jährliche Stichtagserhebungen zu ausgewählten Lebens- und Problemlagen ihrer Probanden durch.

Optimierung der bestehenden kriminalstatistischen Systeme

Eine Arbeitsgruppe des Rates für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD) hat ein Papier zur Optimierung der kriminalstatistischen Datenerfassung vorgelegt.

Jeder achte Deutsche ist arm - neuer Reichtums- und Armutsbericht der Bundesregierung

Jeder achte Deutsche ist arm. Gäbe es keine staatlichen Sozialleistungen, würde laut dem neuen Reichtums- und Armutsbericht der Bundesregierung sogar jeder Vierte in Armut leben.

Verurteilungen nach Jugendstrafrecht - Rückfälle - Anfrage im Bundestag

Die Bundesregierung hat auf eine Anfrage im Bundestag zur Jugendstraffälligkeit mit aktuellen Zahlen am 01.02.08 geantwortet: Die Rückfallquote nach Jugendarrest lag bei 70%, die nach Jugendstrafe (ohne Strafaussetzung zur Bewährung) betrug 77,8% und die nach Jugendstrafe (mit Strafaussetzung zur Bewährung) betrug 59,6%.

Start Seitenanfang Kontakt AGB Impressum