Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik

Dokumentation 22. DBH-Bundestagung

DBH-Materialien Nr.74
DBH-Materialien Nr.74

40 Jahre Führungsaufsicht

DBH-Materialien Nr.75
DBH-Materialien Nr.75

Veranstaltungen 2017

Fortbildungskalender DBH-Bildungswerk 2017 erschienen

Gesetz zur Verbesserung des Schutzes der sexuellen Selbstbestimmung in Kraft getreten

Das Gesetz zur Verbesserung des Schutzes der sexuellen Selbstbestimmung ist am 10. November 2016 in Kraft getreten. Strafbar machen sich zukünftig Personen, die sexuelle Handlungen gegen den erkennbaren Willen vornehmen oder vornehmen lassen (§ 177 Abs. 1 StGB). Nach § 177 Abs. 2 StGB werden Tathandlungen unter Strafe gestellt, bei denen das Opfer keinen entgegenstehenden Willen bilden oder äußern kann. Zukünftig sind auch sexuelle Belästigungen durch den §184i StGB strafbare Handlungen.

Bundesgesetzblatt: Fünfzigstes Gesetz zur Änderung des Strafgesetzbuches – Verbesserung des Schutzes der sexuellen Selbstbestimmung

Weitere Dokumente:
Gesetzentwurf der Bundesregierung vom 15. März 2016: BT Drs. 18/8210
Referentenentwurf des BMJV vom 14. Juli 2015
Die Neuregelung des § 177 Abs. 2 StGB-E – Ausarbeitung des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags

Start Seitenanfang Kontakt AGB Impressum