Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik

Dokumentation 22. DBH-Bundestagung

DBH-Materialien Nr.74
DBH-Materialien Nr.74

40 Jahre Führungsaufsicht

DBH-Materialien Nr.75
DBH-Materialien Nr.75

Veranstaltungen 2017

Fortbildungskalender DBH-Bildungswerk 2017 erschienen

Fachtagung: Einwanderungsland Deutschland - Migration, Strafjustiz und Soziale Arbeit

Die Fachtagung der Bewährungshilfe Stuttgart / PräventSozial findet am 09.03.2016 im Rathaus Stuttgart statt. Mit dieser Veranstaltung soll ein differenzierter fachlicher Blick auf Deutschland als Einwanderungsland geworfen und im Besonderen die sich daraus ergebenden Herausforderungen für Gesellschaft, Strafjustiz und Soziale Arbeit beleuchtet werden.
Dass Menschen nicht in dem Land leben, in dem sie geboren wurden, ist weder eine Entwicklung der Neuzeit noch ein selten auftretendes Phänomen. Die Gründe für eine Auswanderung aus dem Heimatland sind vielfältig: Arbeit und der Erwerb einer höheren beruflichen Qualifikation bewegen Menschen bspw. dazu, ihr Heimatland zu verlassen.
Anders gestaltet sich die Ausreise aus dem Heimatland, wenn die Entscheidung weniger aus freiem Willen, als vielmehr durch äußere bedrohliche Einflüsse wie Krieg, Terror und Diskriminierung maßgeblich bestimmt wird. Findet sich kein Weg legal nach Europa zu gelangen, werden Geschäfte mit Schleppern häufig als letzte Möglichkeit gesehen den widrigen Lebenssituationen im Heimatland zu entfliehen. Wie lebensgefährlich eine solch erkaufte Flucht sein kann, zeigen Berichte über gekenterte Boote auf dem Mittelmeer.
Im Berichtsjahr 2015 wurden bis November, laut dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, knapp 400.000 Erstanträge entgegengenommen – ein Anstieg um rund 152 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Hinter diesen immensen Zahlen stehen Einzelschicksale. Sie stellen Politik, Gesellschaft und Soziale Arbeit vor eine große, manchmal schier unüberwindbar wirkende Herausforderung.
Überfüllte Unterkünfte bis hin zur (vorübergehenden) Nutzung von Turn- und Stadthallen, dazu jeden Tag Neuankommende. Die Grundversorgung der Menschen hat erste Priorität. Zeit für Integration bleibt unter diesen Voraussetzung nur nebenbei. Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass sich auch Strafjustiz, Bewährungshilfe und Einrichtungen der Freien Straffälligenhilfe verstärkt mit den Flüchtlingsströmen auseinandersetzen müssen – sei es bei rechter Gewalt gegen Flüchtlinge oder bei Straftatbeständen, die von Flüchtlingen begangen werden. Aber neben den aktuellen Entwicklungen verändert sich Deutschland schon seit vielen Jahren durch Zuwanderung von Menschen, die aus den unterschiedlichsten Motiven und aus ganz vielen Regionen der Welt zu uns kommen. Was bedeutet dies für unser Zusammenleben als Gesellschaft?
Die diesjährige Tagung der Bewährungshilfe Stuttgart e.V. I PräventSozial gGmbHhat den Anspruch einen differenziert fachlichen Blick auf Deutschland als Einwanderungsland zu werfen und im Besonderen die sich daraus ergebenden Herausforderungen für Gesellschaft, Strafjustiz und Soziale Arbeit zu beleuchten.
Die Tagung will ihren Fokus damit weniger auf die tagesaktuellen Vorgänge, sondern auf die langfristigen Veränderungen legen. Referentenvorträge aus unterschiedlichen Professionen und fachlichen Hintergründen versprechen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern verschiedene Perspektiven des Tagungsthemas aufzuzeigen.
Ausschreibung / Anmeldung

Start Seitenanfang Kontakt AGB Impressum