Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik

Dokumentation 22. DBH-Bundestagung

DBH-Materialien Nr.74
DBH-Materialien Nr.74

40 Jahre Führungsaufsicht

DBH-Materialien Nr.75
DBH-Materialien Nr.75

Veranstaltungen 2017

Fortbildungskalender DBH-Bildungswerk 2017 erschienen

Knast als Investition für Pensionsfonds

In Sachsen-Anhalt wird die Justizvollzugsanstalt Burg in Public-Privat-Partnership (PPP) betrieben. Die Betreiber "Projektgesellschaft Burg GmbH" - ein Konsortium um die Firmen Bilfinger Berger und Kötter - haben die Anstalt 2009 fertig gestellt. Das Land mietet diese zu festen Vertragskonditionen. Ursprünglich sollte dieses Verfahren um 12% günstiger sein, als wenn das Land selber Bauherr und Betreiber gewesen wäre. Diese Berechnung hat sich in den letzten Jahren nicht realisiert. Es sollen in den ersten drei Betriebsjahren schon 3,74 Millionen mehr gezahlt worden sein, als geplant war. Der Landesrechnungshof hat in seinem Bericht 2012 erhebliche finanzielle Mehrbelastungen festgestellt, die bei weiterem Anstieg am Ende 42,5 Millionen teurer wären als geplant. In einer Recherche hat die Zeitung "Die Welt" versucht zu ermitteln, wem die Rendite der Investoren von ca. 5% zu gute kommen. Dabei trafen sich die Journalisten u.a. mit Pensionären in Birmingham, die überrascht feststellten, dass sie "Miteigner" einer JVA in Deutschland seien. Sie haben während ihrer beruflichen Tätigkeit bei der British Telecom einen bestimmten Prozentsatz zur Altersvorsorge angelegt. Dieser Rentenfond legt das Geld breit gestreut an, u.a. auch in die Investmentfirma M&G Investments in London.
Der ausführliche Bericht des Recherche-Teams "Follow the money" und "Correct!v" ist lesenswert:
Vielen Dank Deutschland - wie deutsche Steuern britische Rentner finanzeren, Die Welt

Der Bericht des Landesrechnungshofes 2012 beschäftigt sich auf den Seiten 42-64 mit den Finanzierungsfragen der JVA Burg: Bericht Landesrechnungshof 2012
Statement des Präsidenten des Landesrechnungshofes (Seite 3-11 zur JVA Burg): Landespressekonferenz, 05.12.2012

Start Seitenanfang Kontakt AGB Impressum