Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik

Dokumentation 22. DBH-Bundestagung

DBH-Materialien Nr.74
DBH-Materialien Nr.74

40 Jahre Führungsaufsicht

DBH-Materialien Nr.75
DBH-Materialien Nr.75

Veranstaltungen 2017

Fortbildungskalender DBH-Bildungswerk 2017 erschienen

Pädophilie - sexueller Missbrauch - Dunkelfeld Herausforderung für Gesellschaft, Justiz und Therapie

Der Umgang mit Menschen mit sexueller Präferenz zu Kindern. Ein Thema, das in den vergangenen Monaten verstärkt diskutiert wurde. Anstoß dazu gab das Ermittlungsverfahren, das Ende Januar 2014 gegen den Ex-Bundestagsabgeordneten Edathy wegen des Verdachtes des Besitzes von kinderpornografischem Bild- und Filmmaterial eingeleitet wurde.
Die Aktualität des Themas wird auch vor dem Hintergrund rechtlicher Veränderungen im Sexualstrafrecht deutlich. Erst im September 2014 beschloss das Bundeskabinett einen Gesetzesentwurf des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz zur Änderung des Sexualstrafrechtes.
Aber: Nicht jeder Mensch, der sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlt, tritt strafrechtlich in Erscheinung oder übt strafrechtlich relevantes Verhalten aus. Statt dessen gibt es eine Vielzahl an Menschen, die sich allein in ihrer Fantasie sexuelle Handlungen mit Kindern ausmalen, ausschließlich in ihrer Vorstellung anderen Menschen
Schaden zufügen oder aber bereits im Verborgenen als Täter agieren. Obgleich oder gerade weil die Gesellschaft und Politik insbesondere auf die Bestrafung und Therapie verurteilter Sexual- und Gewaltstraftäter ausgerichtet ist, nimmt die diesjährige Fachtagung den Umgang mit potenziellen Tätern in den Fokus und stellt dabei Behandlungsangebote für Tatgeneigte aus dem Dunkelfeld vor, die
sexuelle Übergriffe auf Kinder verhindern.
Einen differenzierten fachlichen Blick auf diesen Personenkreis zu werfen, ist Anspruch der diesjährigen Tagung des Bewährungshilfevereins Stuttgart am 13.03.2015. Er legt den Fokus auf ein aktuell brisantes Thema und lenkt den Blick gleichsam auf Aspekte, die bisweilen in nur geringem Maße in der (Fach-) Öffentlichkeit präsent sind.
Programm (PDF)

Start Seitenanfang Kontakt AGB Impressum