Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik

Dokumentation 22. DBH-Bundestagung

DBH-Materialien Nr.74
DBH-Materialien Nr.74

40 Jahre Führungsaufsicht

DBH-Materialien Nr.75
DBH-Materialien Nr.75

Veranstaltungen 2017

Fortbildungskalender DBH-Bildungswerk 2017 erschienen

Wegsperren für immer? - Sicherungsverwahrung in der JVA Tegel

In der Justizvollzugsanstalt Berlin-Tegel, Deutschlands größtem Gefängnis, leben über 300 Gefangene. 38 von ihnen haben ihre Strafe abgesessen, aber sie gelten weiterhin als gefährlich und bleiben deshalb in Sicherungsverwahrung. Sie sind in einem gesonderten Trakt auf zwei Etagen untergebracht.
'Unter ihnen auch Klaus W., der bereits über 30 Jahre hinter Gittern verbracht hat. Der Räuber und Trickbetrüger machte Schlagzeilen, als er zuletzt als "falscher Polizist" einen Drogendealer verhaftete und ihm das Geld abnahm. Vor sieben Jahren hat Klaus W. seine letzte Strafe verbüßt, aber als Rückfalltäter bekam er zusätzliche Sicherungsverwahrung, eine Maßnahme, die nicht nur über Sexualstraftäter und Mörder von deutschen Gerichten verhängt wird.' (Filmankündigung bei ARD) Im Altersheim der Monster, taz 17.11.10
Wegsperren für immer? - ARD exclusiv
Siehe auch weiterführende Informationen auf unserer Informationsseite zur Sicherungsverwahrung: Reform der Sicherungsverwahrung - weiter intensive Überwachung der Entlassenen

Start Seitenanfang Kontakt AGB Impressum